Immobilienentwicklung in Deutschland

Es ist ein Thema was die Medien seit Jahren mal mehr, mal weniger beschäftigt, nämlich die Immobilienentwicklung in Deutschland. In vielen Regionen, gerade in den Großstädten und den Ballungsgebieten kennen die Preise nur noch eine Richtung, nämlich steil nach oben.

Die Folgen der Immobilienentwicklung

Diese Entwicklung bei den Immobilien gilt hierbei nicht nur für Wohnungen und Häuser zur Miete, sondern auch zum Kauf. Diese Entwicklungen werden immer mehr zu einem Problem. Zumal der Bestand an günstigem Wohnraum und generell an Wohnraum fehlt. Mit verschiedenen Mitteln versucht der Gesetzgeber die Situation wieder unter Kontrolle zu bringen. So zum Beispiel mit Förderprogrammen für den allgemeinen Wohnungsbau, aber auch für den sozialen Wohnungsbau. Hier gibt es sowohl Förderprogramme vom Bund, als auch in den Bundesländern.

Doch gerade in den Ballungszentren und Großstädten fehlt es oft an geeigneten Flächen, um überhaupt neue Wohnungen erstellen zu können. Weitere Maßnahmen sind gesetzliche Instrumente, wie zum Beispiel die

  • Mietpreisbremse
  • Verschärfungen im Mietrecht
  • Förderprogramme

Doch so richtig wirken die einzelnen Maßnahmen noch nicht.

Neue Einwohner dringend gesucht

Während in den Ballungszentren und Großstädten der Wohnraum knapp und sehr teuer ist, sieht es in anderen Regionen wieder anders aus. Gerade im Osten in Deutschland, aber auch in ländlichen Regionen wie in:

  1. Rheinland-Pfalz
  2. Saarland
  3. Baden-Württemberg

gibt es auch einen anderen Trend. Hier herrscht in vielen Gemeinden ein Mangel an Einwohnern. Dementsprechend verfallen viele Häuser und Wohnungen und sind oftmals schon für sehr kleines Geld zu haben. Doch gerade in ländlichen Regionen gibt es Abstriche, nicht nur bei der Infrastruktur, sondern auch beim Vorhandensein von Jobs. Wie man daran aber auch erkennen kann, ist die Immobilienentwicklung in Deutschland sehr unterschiedlich.